Demonstration gegen Teilabriss der Münchner Tierklinik

Der Verein „Münchner Altstadtfreunde“ protestiert gegen geplante Abrisse von historisch wertvollen Gebäuden der Münchner Tierklinik, die unter Anderem ein schönes Jugendstil-Treppenhaus enthalten. Wir schließen uns dem Protest an, zumal die Planungen für das, was danach gebaut werden soll, schlimmster Brutalismus sind.

Bayerischer Landtag
Ausschuss für Wissenschaft und Kunst
Maximilianeum Max-Planck-Str. 1
81675 München

9.07.2016., Stellungnahme des Vereins „Stadtbild Deutschland e.V.“ gegen den Abriss historischer Gebäude der Münchner „Tierklinik“ am Englischen Garten

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren des Ausschusses für
Wissenschaft und Kunst,

Professor Dr. Florian Zimmermann, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Beurteilung, Instandsetzung und Restaurierung historischer Gebäude, hat ein aktuelles Gutachten zur Denkmalwürdigkeit der Gebäude der Tierärztlichen Fakultät an der Königin- und Veterinärstraße in München vorgelegt. Dieses 71 Seiten umfassende Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass nahezu „alle noch bestehenden Bauten der Tierärztlichen Fakultät… ohne Zweifel als Baudenkmale gem. Art. 1.2 DSchG einzustufen“ sind. Dieser Meinung schließt sich der Vorstand unseres Vereins im Namen aller seiner deutschlandweiten Mitglieder an.

Die vom Abriss bedrohten Gebäude der Münchner Tierklinik bilden auch unserer Meinung nach ein schützenswertes Ensemble historischer Bauten mit für ihre Zeit repräsentativer Ausstattung. Als Beispiel sei hier vor allem das Jugendstil-Treppenhaus im Mittelbau genannt. Ein Abriss eines solch bestehenden und intakten Ensembles kann auch vom ökologischen Standpunkt der Nachhaltigkeit her nur als schwerer Fehler bezeichnet werden.

Überdies schließen wir uns der fachlichen Kritik an den Neubauplänen voll an. Die geplanten Neubauten wurden schon im Zuge des Wettbewerbsverfahrens von der Jury als „unspektakulär“ bezeichnet, die Materialität der Fassaden als „nicht überzeugend“, die Tageslichtnutzung sei „nicht optimal“. In einer Sitzung der Stadtgestaltungskommission sprach der Leiter der Hochbauabteilung der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium von „Gebäudemaschinen“, Architekt Christoph Sattler nannte den Baukörper „schrecklich und trivial modernistisch“ und Stadtheimatpfleger Gert Goergens monierte die fehlende Auseinandersetzung mit den Besonderheiten des Ortes. Daher plädieren auch wir im Sinne der Petition von Florian Gruening und Benno Ziegler  ( „Erhalt der Gebäude der Tierärztlichen Fakultät an der Königin- und Veterinärstraße“ vom 14.10.2015 ) für den Erhalt der Tierklinik-Gebäude.

Mit freundlichen Grüßen
Manuel Reiprich, Pressesprecher „Stadtbild Deutschland e.V.“

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: