Pressemitteilungen

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat die für den Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie in Berlin nötigen Mittel bewilligt, sodass das seit ca. zwanzig Jahren geplante Projekt nun endlich angegangen werden kann. Doch die Debatte darüber, wie eine wiederaufgebaute Bauakademie architektonisch aussehen solle, hat im Moment eine fragwürdige Richtung eingeschlagen und scheint einen jahrzehntelangen Konsens verlassen zu wollen. Dies hat die Berliner Vereine „Forum Stadtbild Berlin”, “Förderverein Bauakademie”, “Berliner Historische Mitte e.V.” und die “Planungsgruppe Stadtkern im Bürgerforum Berlin e.V.“ sowie „Stadtbild Deutschland e.V.“ dazu veranlasst, eine gemeinsame Stellungnahme zu verfassen. Wir begründen darin unsere Ansicht, wieso eine Bauakademie möglichst original rekonstruiert werden sollte und wie dies konkret aussehen kann.Damit wollen wir uns sachlich an der Debatte beteiligen, um Schaden von dem Projekt abzuwenden, damit es für die Stadt Berlin auch wirklich zu einem Erfolg wird.

Die neue Bauakademie

Foto von Jörg Zägel

Die „Gesellschaft historischer Neumarkt Dresden“ (GHND) schlug vor einiger Zeit vor, auch den Neustädter Markt in Dresden weitgehend im Originalzustand zu rekonstruieren. In dieser Pressemitteilung, die auch an die Stadtratsfraktionen ging, erklären wir uns mit dieser Idee solidarisch und erläutern, wieso dieses Ziel für Dresden so wichtig ist.

Pressemitteilung Neustädter Markt

Essen: Eine neue Bürgerinitiative setzt sich für die Aufwertung des Essener Stadtbildes in architektonischer Hinsicht ein. Krönung des Vorhabens soll der Wiederaufbau des 1964 abgerissenen Rathauses sein. Es wurde dem architektonischen Geist der Zeit entsprechend abgerissen, um einem neuen und vermeintlich modernerem Nachfolgebau Platz zu machen. Heute bedauern viele den übereilten Abriss des stadtbildprägenden Gebäudes und seine Wirkung auf die Stadtsilhouette.

Wir haben uns entschlossen, dieses begrüßenswerte Vorhaben gerne zu unterstützen. Daher wenden wir uns in einem offnenen Brief an die Bürgerinnen und Bürger, sowie natürlich auch an die politischen und architektonischen Entscheidungsträger Essens.

Arbeiten wir gemeinsam an einem schöneren Essen.

Hier finden Sie den Offenen Brief an die Essener Politik

Wir haben uns nach intensiver Rücksprache mit unseren Mitgliedern dazu entschieden, das Museum Barberini in Potsdam zum „Gebäude des Jahres 2016“ zu wählen. Es ist eine vorbildliche Rekonstruktion des 1945 zerstörten und später abgerissenen „Palais Barberini“. Wir wollen damit zugleich das Engagement Hasso Plattners für die Rekonstruktion des Potsdamer Stadtschlosses ehren.

Am 23. Januar eröffnet das Barberini seine Pforten. Der Vorstand wünscht dem neuen Museum Barberini an dieser Stelle einen erfolgreichen Start!

Gebäude des Jahres 2016: Palais Barberini

Foto des Palais:

Anbei der Offene Brief des Vereins zum Pellerhaus in Nürnberg.

Offener Brief Fassadenrekonstruktion Pellerhaus

Archiv

Spenden