Pressemitteilungen

Wir haben uns nach intensiver Rücksprache mit unseren Mitgliedern dazu entschieden, das Museum Barberini in Potsdam zum „Gebäude des Jahres 2016“ zu wählen. Es ist eine vorbildliche Rekonstruktion des 1945 zerstörten und später abgerissenen „Palais Barberini“. Wir wollen damit zugleich das Engagement Hasso Plattners für die Rekonstruktion des Potsdamer Stadtschlosses ehren.

Am 23. Januar eröffnet das Barberini seine Pforten. Der Vorstand wünscht dem neuen Museum Barberini an dieser Stelle einen erfolgreichen Start!

Gebäude des Jahres 2016: Palais Barberini

Foto des Palais:

Anbei der Offene Brief des Vereins zum Pellerhaus in Nürnberg.

Offener Brief Fassadenrekonstruktion Pellerhaus

Der Regionalverband Nordbaden von Stadtbild Deutschland e.V. spricht sich in einer Stellungnahme zum geplanten Abriss der drei Pavillon-Bauten der Durlacher Schlossschule und der projektierten, einförmigen Neubebauung gegen einen reinen, modernistischen Zweckbau aus. Stattdessen wirbt der Verein für den Wiederaufbau des 1964 abgerissenen, barocken Westflügels des Durlacher Schlosses, des sogenannten „Dienerbaus“ zur Korrektur des Stadtbildes.

Pressemitteilung von Stadtbild Deutschland e.V. für Wiederaufbau eines Karlsburg-Flügels

In Frankfurt am Main muss das Schauspielhaus saniert werden. Die Kosten drohen, astronomisch zu werden, es ist von bis zu 300 Millionen Euro die Rede. Eine lokale Bürgerinitiative schlägt nun vor, statt des 60er-Jahre Baues das alte Schauspielhaus von 1902 zu rekonstruieren. Das wäre nicht nur schöner, sondern – man höre und staune – auch billiger. Hier unser offener Brief an die Frankfurter Politik, in dem wir uns für dieses Projekt einsetzen.

Liebe Mitglieder von „Stadtbild Deutschland“, bitte unterstützt die örtliche Bürgerinitiative zum Wiederaufbau des Frankfurter Schauspielhauses.

Offener Brief des Vorstands des Vereins „Stadtbild Deutschland e.V.“ an den Oberbürgermeister und die Stadträte der Stadt Frankfurt am Main zum möglichen Wiederaufbau des Frankfurter Schauspielhauses

Das Mainzer Gutenbergmuseum soll mit einem Anbau versehen werden. Die Hamburger dfz-Architekten haben in einem Architekturwettbewerb das Rennen gemacht. Viele Laien fragen sich allerdings zurecht, wie man einem solchen Entwurf den Zuschlag geben konnte. Ein grundlegendes Problem zahlreicher angeblich offener Architekturwettbewerbe in der Bundesrepublik! Wir haben uns in dieser Pressemitteilung mit dem Problem beschäftigt, wieso immer wieder solche „Brüche“ in Stadtbildern provoziert werden und wieso es nicht gelingt, harmonische Architektur zu schaffen.

Pressemitteilung des Vereins „Stadtbild Deutschland e.V.“ zur Konzeption des Erweiterungsbaues des Gutenberg-Museums, „bronzener Bücherturm“ der dfz-Architekten

Archiv

Spenden