Zum dritten Mal lädt STADTBILD DEUTSCHLAND zu einem Treffen der deutschen Rekonstruktions- und Stadtbildinitiativen ein, und zwar an dem Ort, an dem sich schon vor zwei Jahren Vertreter von etwa zehn Initiativen versammelt haben:

Am Samstag, dem 16. Mai, im Gemeindesaal der St. Paulsgemeinde in Frankfurt/M., Römerberg 9, unmittelbar neben dem Römer. Die Veranstaltung soll von 11 bis 17 Uhr dauern.

Durch Arbeitsberichte, durch Weitergabe und Austausch erfolgreicher Strategien soll der uns verbindende Gedanke gestärkt werden, dass deutsche Städte sich im europäischen Zusammenhang nur behaupten können, wenn sie ein den Erwartungen ihrer Bürger und Besucher entsprechendes identitätsstiftendes, ästhetisch anspruchsvolles und durch historische Elemente aufgewertetes Erscheinungsbild zurückgewinnen.

Zur Veranschaulichung dieses Gedankens werden wir den Fortgang des Dom-Römerberg-Projekts in Augenschein nehmen und uns davon ein Bild machen, wieweit es in Frankfurt gelingt, ein Stück der einst berühmten spätmittelalterlichen Fachwerk-Altstadt neu erstehen zu lassen.

Die Veranstaltung steht jedem offen, unabhängig von einer Mitgliedschaft bei S.D. oder einer anderen Initiative. Eine Kaffeepause und ein gemeinsames Essen nach 17 Uhr sollen dazu dienen, Kontakte zu fördern. Der Vorstand von S.D. würde sich freuen, bei dieser Gelegenheit viele Gleichgesinnte, auch aus den Reihen der Diskutanten unseres Architekturforums, auch von uns unbekannten Initiativen kennen zu lernen.

Dr. Harald Streck, Vereinsvorsitzender

Schreibe einen Kommentar