Schloss Gottorf in Schleswig-Holstein

Schloss Gottorf in Schleswig-Holstein soll mit einem „modernen“ Anbau versehen werden. Prompt gibt es Proteste aus der Bevölkerung! Muss moderne Architektur immer so provokativ aussehen? Wir haben versucht, den starken negativen Protest der Schleswiger Bürger zu versachlichen, indem wir dem Chef des sich im Schloss befindlichen Museums, Dr. Claus von Carnap-Bornheim, diesen offenen Brief schrieben. Darin beschäftigen wir uns – mal wieder – mit dem altbekan...

Deutsche Dörfer haben keinen Anwalt

Es mag Ausnahmen geben, im Osten Deutschlands, in Oberbayern, an den Küsten, aber generell ist das deutsche Dorf dabei, in einem Meer von Trivialitäten zu versinken, für das Stadtplaner den Begriff „Zwischenstadt“ bereithalten. Ich nahm die Jahreshauptversammlung 2016 unseres Vereins zum Anlass, nach langer Zeit das Dorf meiner Kindheit wieder einmal zu besuchen, ein Dorf, das aufgrund von Eingemeindung und Verschmelzung mit anderen Dörfern weder Dorf g...

Architektur zum Verstehen

Architektur zu verstehen, dürfte sich als eine herausragende geistige Zukunftsaufgabe erweisen. Noch sind wir gewohnt, der Abfolge architektonischer Moden nicht mehr Bedeutung zuzumessen als den Launen des Wetters oder den Willkürlichkeiten der Haute Couture. Sie helfen uns, mit einiger Treffsicherheit das Entstehungsjahr eines Gebäudes zu bestimmen, mehr nicht. Alle die rational und funktional nicht erklärbaren Gestaltungsdiktate, wie sie das Bauen der le...

Die Moderne – dialektisch gesehen

Am 27.5.2013 haben wir in diesem Blog auf die abgeschlossene Dissertation unseres Vorstandsmitglieds Philipp Maaß über das Thema Rekonstruktion hingewiesen. Was damals noch nicht einsehbar war, hat sich mittlerweile zu einem respektablen Buch gemausert mit dem Titel „Die moderne Rekonstruktion“. Der Titel ist ganz schön provozierend; denn das Adjektiv „modern“, nach wie vor im allgemeinen Sprachgebrauch positiv besetzt, wird von der Architektenschaft ge

Ein Paradigmenwechsel vollzieht sich

Seitdem vor etwa zwei Monaten unser Mitglied Lars Stephan Klein die Facebook-Präsentation von STADTBILD DEUTSCHLAND in die Hand genommen hat, ist es, als wäre ein Staudamm gebrochen. Unsere Vereinigung hat in diesen zwei Monaten 30 Mitglieder hinzugewonnen (rechnet man diejenigen dazu, die uns bislang ihre Anschrift vorenthalten, wären es 40 Neumitglieder!). Immer wieder lassen uns die Aspiranten auf Mitgliedschaft wissen, dass es das trostlose Erscheinung...