Dessau Muldansicht

Auch in Dessau-Roßlau, wie die Stadt seit ihrer Vereinigung mit der Nachbarstadt Roßlau seit einiger Zeit heißt, gibt es immer wieder Diskussionen um die angemessene Wege der Stadtentwicklung. Unser Verein lädt daher am Montag, 21.1. um 18 Uhr interessierte Bürger der Stadt in die Dessauer Marienkirche ein. Es geht darum, über die Zukunft des zentralen Schlossplatzes ins Gespräch zu kommen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Verein „Stadtbild Deutschland e. V.“ setzt sich ehrenamtlich und bundesweit für die Verbesserung der Lebensqualität deutscher Städte und für klassisch-traditionelles sowie regionaltypisches Bauen ein.

Der Verein lädt am Montag, 21.1.2019, um 18 Uhr in die Dessauer Marienkirche zu einer Infoveranstaltung ein. Einlass ist ab 17 Uhr, die Dauer ist auf ca. 90 Minuten angesetzt. Der Eintritt ist frei. Thema des Abends: „Vision Schlossplatz – Gemeinsam für Dessau!“

Der Verein lädt alle interessierten Bürger ein, sich dort über Ideen für eine Neugestaltung des Schlossplatzes zu informieren. Im Anschluss können die Bürger gemeinsam über die Zukunft des Schlossplatzes ins Gespräch kommen.
Das Projekt „Muldterrassen“ wird durch Kerstin Franz vorgestellt. Im Anschluss wird Manuel Reiprich, Mitglied des Vorstands von Stadtbild Deutschland e.V., zum Thema sprechen.

Die Veranstaltung soll eine Initialzündung für mehr Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung der Stadt Dessau-Roßlau sein. Es ist möglich und auch praktisch machbar, den Schlossplatz und auch weitere Teile der Stadt aufzuwerten, wobei Tradition und Moderne sich nicht ausschließen, sondern ergänzen können.

Mit freundlichen Grüßen
Manuel Reiprich, Veranstalter und Pressesprecher von Stadtbild Deutschland e. V.

Dessau Muldansicht Visualisierung
Projekt Muldterrassen, mit freundlicher Genehmigung von Kerstin Franz

One thought on “Veranstaltung „Vision Schlossplatz – Gemeinsam für Dessau!

  1. Das historische, klassizistische Stadtpalais am Lustgarten war wesentlich niedriger, nämlich nur 2-geschoßig. Hier wird es mit einem 3. Geschoß aufgestockt präsentiert, was den Bau und das Mittelrisalith monumentalisiert und gegenüber dem Schloss, dem Johannbau, viel zu dominant erscheinen lässt. Rekonstruktion, wenn die Stadt das will, ja, aber möglichst authentisch.

Schreibe einen Kommentar