Der Verein hat im Januar den 2017 fertiggestellten Neubau „Eisenzahn 1“ in der Eisenzahnstraße in Berlin-Charlottenburg mit dem Titel „Gebäude des Jahres 2017“ ausgezeichnet. Wir gratulieren dem Architekten Sebastian Treese sowie dem Investor Ralf Schmitz.

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Verein „Stadtbild Deutschland e.V.“ engagiert sich ehrenamtlich und bundesweit für Denkmalschutz
sowie harmonische und qualitativ hochwertige Architektur.

Unter den bundesweit 400 Mitgliedern des Vereins fand gegen Ende letzten Jahres eine Abstimmung
statt, welches neu errichtete Gebäude besonders positiv zu würdigen sei. Die Mehrzahl der Mitglieder
sprach sich dabei für das Haus „Eisenzahn 1“ des Architekten Sebastian Treese in Berlin-Charlottenburg
aus.

Das Gebäude erscheint dem Verein deshalb besonders auszeichnungswürdig, weil es durch seine
gegliederte Fassade regionaltypische Elemente der Umgebungsbebauung aufnimmt und weiterentwickelt.

Die verwendeten Materialien der Innenausstattung sind u.a. durch die Verwendung von Schmiedekunst,
gegliederten Fenstern und Fensterumrahmungen an der Fassade sehr hochwertig.
Weiter fügt sich das Gebäude nach Ansicht der Vereinsmitglieder kontextuell sehr harmonisch in die
vorhandene Umgebungsbebauung ein. Dies ist heute bei Neubauten leider nicht mehr die Regel und
bedarf heute daher schon der besonderen Würdigung.

Stadtbild Deutschland und seine Mitglieder verbinden mit der Auszeichnung zugleich die Hoffnung, dass
harmonischeres Bauen stärkere öffentliche Aufmerksamkeit und Förderung erhält.
Der Verein gratuliert dem Architekten Sebastian Treese sowie dem Bauherren Ralf Schmitz von „RALF
SCHMITZ GmbH & Co. KGaA“ und spricht ihnen den Dank und die Anerkennung seiner Mitglieder aus.

Mit freundlichen Grüßen
Stadtbild Deutschland e.V.

Manuel Reiprich
Pressesprecher, Mitglied des Vorstandes

Schreibe einen Kommentar